Follow:
Buchrezensionen

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick – Kelly Moran

Ihr lieben Lesefreunde,

heute freue ich mich ganz besonders diese Rezension zu veröffentlichen. Es ist nämlich schon etwas her als ich dieses Buch gelesen und verschlungen habe. Ich möchte mich noch einmal ganz herzlich beim Team von Kyss bedanken, dass ich ein Teil der Kyss Crew sein darf. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und sich mit anderen Bookstagramern darüber auszutauschen. Da ich dank des Verlags ein paar Extras zur Verfügung gestellt bekommen habe, hoffe ich, dass diese Rezension dadurch das gewisse Etwas verliehen bekommt und das Buch dadurch noch interessanter für euch wird. 🙂 Los geht’s!

Inhalt

Redwood, ein malerisches kleines Städtchen in Oregon. Genau der richtige Ort für einen Neuanfang. Und den braucht Avery Stowe nach einer desaströsen Ehe dringend, ebenso für sich wie für ihre autistische Tochter Hailey. Da gibt es nur ein Problem: den verboten attraktiven Tierarzt Cade O‘Grady. Eine neue Beziehung ist das Letzte, was Avery will. Sie ist sich nur nicht sicher, wie lange sie Cade widerstehen kann. Vor allem, da sich anscheinend der ganz Ort gegen sie verschworen hat, um Amor zu spielen …

redwoodlove_frei

Charaktere

Ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll, da jeder einzelne Charakter einfach so unfassbar authentisch herüber kommt. Kein Charakter konnte mich enttäuschen und wirklich jeder hatte irgendwo etwas Liebevolles an sich. Wir bekommen nicht nur Einblick in das Leben von Cade und Avery, sondern auch in das Leben seiner Brüder, was vor allem schon neugierig auf die Folgebände macht.

Avery ist Mutter eines Kindes mit Autismus. Da ich schon vertraut mit diesem Thema (dank anderer Bücher und Kontakt zu einem Kind mit Autismus) bin, konnte ich das Kind von Avery in ihrem Handeln verstehen und deshalb auch ebenso das von Avery. Als Mutter eines solchen Kindes hat sie es schlichtweg nicht leicht, wie man auch in dieser Geschichte erfährt. Beginnend bei dem Verhalten anderer Menschen ihr und ihrer Tochter gegenüber. Averys Ansicht der Dinge hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und dadurch habe ich persönlich ihre innere Stärke wahr genommen. Avery ist natürlich nicht nur Mutter, sondern ein sehr organisiertes Arbeitstier. Das ist etwas, was dem attraktiven Tierarzt Cade sehr, sehr gefällt. Wäre da nicht ihre Unsicherheit wegen ihrer gescheiterten Ehe…

Cade ist ein sehr herzlicher Charakter, den man jedoch vorerst als etwas barsch kennenlernt. Meine Meinung zu ihm und seinem Wesen hat sich jedoch nach der Zeit geändert als ich ihn und seine Brüder näher kennengelernt habe. Cade ist von den drei Brüdern der, dem es eigentlich an nichts mangelt. Er hat viele Frauen, einen Job und seine Tiere. Doch als der gutherzige Tierarzt Avery kennenlernt, funkeln seine Augen nur noch für sie und er versucht ihr ihre Unsicherheit zu nehmen. Leute, mein Herz ist geschmolzen wegen diesem Mann!

Alle anderen Charaktere haben der Geschichte ihr gewisses Etwas gegeben, weshalb mich wirklich jeder überzeugen konnte und mir ans Herz gewachsen ist. Vor allem aber auch gefällt mir die Mutter von Cade und seinen Brüdern.

Der Schreibstil

Als ich das Buch aufgeschlagen habe, musste ich erst einmal schlucken. Ich habe nämlich nicht damit gerechnet, dass dieses Buch in der dritten Person geschrieben ist. Normalerweise hasse ich es, wenn Romane in dieser Erzählweise geschrieben werden, da ich so meistens keinen Zugang zur Geschichte und den Charakteren finde. Überraschender Weise kam ich doch ziemlich gut in die Geschichte herein und die Erzählweise störte mich einfach überhaupt nicht mehr, da sie so flüssig und herzlich geschrieben wurde. Man hätte es nicht besser machen können!

Mein persönliches Fazit

Dieses Buch ist einfach ein absolutes Herzensbuch! Wer Lust auf eine schöne, tierische, beschwingliche Liebesgeschichte hat, sollte definitiv auf dieses Buch hier zurückgreifen. Nicht nur das Cover ist super toll ausgewählt worden, nein, es passt auch hervorragend zu der Geschichte, die mein Herz hat schmelzen lassen. Beim Lesen habe ich mich so unfassbar wohl gefühlt und wäre am liebsten durch das Buch in das wunderschöne Redwood spaziert. Die Tierliebe, die im gesamten Buch – von vorne bis hinten – zu spüren ist, trägt nur dazu bei, dass dieses Buch tatsächlich ein Highlight ist. Die Geschichte ist zwar nicht sehr, sehr tiefgründig bzw. das Thema ist nicht besonders ernst, so wie ich es sonst gerne habe, dennoch konnte mich das Buch von der ersten Seite an fesseln, was vor allem an den Charakteren lag.

Dieses Buch bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne, da mich vor allem die Charaktere überzeugen konnten. Einzig von der Story hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht, aber vielleicht bekomme ich das in Band 2 und 3 von Redwood Love, denn auf die bin ich schon tierisch gespannt!

Viele liebe Grüße & viel Spaß mit diesem Buch!

lisaszeilenliebe

Share:
Previous Post Next Post

vielleicht magst du auch...

1 Comment

  • Reply Lesemonat August 2018 – sehr viel Herzschmerz – Lisas Zeilenliebe

    […] Eine sehr tierische, aber auch erwärmende Liebesgeschichte zwischen einem attraktiven Tierarzt und einer Mutter, die alles für ihr Kind tut. 4 von 5 Sterne (Rezension hier) […]

    4. September 2018 at 09:30
  • Schreibe einen Kommentar zu Lesemonat August 2018 – sehr viel Herzschmerz – Lisas Zeilenliebe Cancel Reply